Skip to Content

Mitarbeiterführung, H. Kammerer

Mitarbeiter führen und motivierend agieren

engagement

von Helmut Kammerer, Marburg

Sie haben hervorragende Ideen, wie Sie Ihren Betrieb profilieren können, Sie sind entschlossen, Ihre Kosten streng zu kontrollieren, Sie haben sich konkrete wirtschaftliche Ziele gesetzt – das alles ist jedoch nicht viel wert, wenn Ihre Mitarbeiter nicht bereit sind, Ihre Vorhaben umzusetzen. Denn es genügt nicht, dass alle an einem Strang ziehen, es muss auch auf der gleichen Seite sein!

Manche Unternehmer glauben, sie hätten stets Pech mit ihrem Personal, während andere das Glück hätten, nur gute Mitarbeiter zu haben. Fast ist man geneigt zu fragen: Wie kann es nur so ungerecht zugehen in der Welt? Machen wir uns nichts vor. Auf Dauer entscheiden nicht Glück oder Pech über die Qualität des Personals, sondern alleine die Führungsstärke der Chefs.

Zweifellos gibt es Menschen, die mehr oder auch weniger begabt sind, andere zu führen. Doch für alle gibt es gewisse Regeln, die eine erfolgreiche Mitarbeiterführung begünstigen. Und genau damit wollen wir uns in dieser neuen Reihe beschäftigen.

Dabei ist mir klar, dass es durchaus unterschiedliche Wege zum Erfolg gibt. Bei kaum einem anderen betriebsspezifischen Thema dürfte es so viele unterschiedliche Auffassungen geben, wie bei der Menschenführung.

Jeder Arbeitgeber sollte sich stets zwei Fragen stellen:

  •  Welche Art Chef möchte ich sein?
  • Welche Art Chef bin ich?

Die Antwort auf die erste Frage sollten Sie sich selbst schriftlich beantworten. Die Schriftlichkeit ist deshalb wichtig, weil sie dadurch gezwungen werden, ganz konkrete Vorstellungen zu entwickeln.

Die Antwort auf die zweite Frage ist sicher schwieriger zu erhalten. Zum einen, weil man sich nur schwer selbst beobachten und einschätzen kann und zum anderen, weil man nicht weiß, wen man fragen soll. Eigene Mitarbeiter sind ungeeignet, weil man nicht sicher sein kann, ob man eine ehrliche Antwort erhält. Zuverlässigeres hört man bestimmt von seinem Lebenspartner. Auch ehemalige Mitarbeiter können Sie danach fragen.

Mit hoher Wahrscheinlichkeit wird sich Ihre Idealvorstellung als Chef nicht mit der Wirklichkeit decken. Das mag auf den ersten Blick erschrecken. Doch gerade anhand Ihrer Antworten auf die Frage, was für ein Chef sie sein wollen, können ersehen, woran Sie ganz individuell noch arbeiten müssen.

Machen Sie das konsequent, denn auch beim Thema Menschenführung ist die Konsequenz der Schlüssel zum Erfolg.

 

Veröffentlichung mit freundlicher Genehmigung von
Helmut Kammerer, Unternehmensberater aus Marburg (D)