Skip to Content

Ehrentafel-Mitarbeiter

Ehrentafel- Mitarbeiter

Vornehm und stilvoll. Christian Wieser ausgezeichnet …

christian Wieser

Im Bild: Christian Wieser, Restaurant Paznauner Stube, Ischgl

… für bestechende Eleganz und Aufmerksamkeit.
Im Dezember 2013.

Begründung: Herr Christian ist zwar noch sehr jung, agiert aber wie in bester alter Schule. Vornehm, zurückhaltend, dabei aber höchst aufmerksam und sichtlich um das Wohl seiner Gäste bemüht. So ein Auftreten würde man vermutlich sonst eher von einem Herren gesetzteren Alters erwarten. Gewählte Sprache und tadellose Haltung. Immer da, wenn man ihn braucht aber niemals aufdringlich. Besonders schön war die Tatsache, dass er bereits die Ausbildung eines jüngeren Kollegen mit Bravour überwacht. Hier hat jemand seine Berufung gefunden.

Herzlicher Service in Hamburg. Cornelia Poletto ausgezeichnet …

Cornelia Poletto

Im Bild: Cornelia Poletto, Bullerei Hamburg

… für besondere Herzlichkeit und Lebensfreude.
Im Oktober 2013.

Begründung: Dass Frau Cornelia mit besonderer Berufsbegeisterung arbeitet, merkt man spätestens, wenn sie das eigene Handy zum Surfen anbietet, weil das W-Lan versagt. Sie kümmert sich rührend um ihre Gäste, lächelt und versprüht dabei soviel Lebensfreude, dass der Aufenthalt zu einer wahren Vergnügen wird. Dabei ist sie auch fachlich sehr versiert. Die Filetierungen gelingen mit wenigen Schnitten und werden routiniert angerichtet. Wenn Sie also nach Hamburg in die Bullerei kommen, sorgen Sie dafür, dass Sie einen Tisch bei Cornelia bekommen. Dann wird der Abend eine wirkliche Freude.

Hotel Oberforsthof in St. Johann im Pongau. Patrick Faulhaber & Richard Hofner ausgezeichnet …

Mitarbeiter-ausgezeichnet

Im Bild: Patrick Faulhaber & Richard Hofner

… für besondere Dienstleistung und sichtliche Freude am Beruf. Im Juni 2013.

Begründung: Beide Servicemitarbeiter verstehen Ihren Beruf als „Freude bereiten“. Auch alltägliche Kontakte mit dem Gast werden mit ausgesuchter Höflichkeit, in fachlicher Perfektion und vor allem mit authentischer Herzlichkeit dargebracht. Alleine das Zusehen machte Freude. Dabei ist aufgefallen, dass die Gäste ausnahmslos ein freundliches Lächeln auf dem Gesicht hatten, als einer der beiden Herren den Tisch wieder verließ. Alleine das Zusehen hat schon Freude bereitet. Die Auszeichnung ist umso mehr berechtigt, als beide berührende Bescheidenheit bewiesen, als sie mit der Anstecknadel ausgezeichnet wurden.

 

Warum sind nur so wenige ausgezeichnet?

Weil wir tatsächlich nur die Besten der Besten  mit unserer begehrten Anstecknadel ehren. Gut sind bestimmt viele andere auch. Aber diese Damen und Herren zeigen ein überdurchschnittliches Engagement und haben offensichtlich ihre Berufung in der Dienstleistung gefunden. Sie erledigen keinen Job, sondern erfüllen ihre Aufgaben – zum Wohl des Gastes. Dienen nicht als Unterwürfigkeit, sondern mit Stolz, Eleganz und vor allem Herzlichkeit.